fli4l und DSLOnAir

Da in meinem Wohnort Oppershofen bis Anfang 2009 kein DSL verfügbar war, nutzte ich jahrelang ein selbst gebauten fli4l-Router, um mein Heimnetz per ISDN mit dem Internet zu verbinden.

Irgendwann gab es auch in Oppershofen endlich eine Breitbandalternative in Form von DSLOnAir. Leider nutzte deren hiesiges Netz bis 2008 einen proprietären Login-Mechanismus, der dann glücklicherweise durch ein PPPoE-kompatibles Verfahren ersetzt wurde. Bis dahin verhinderte die tägliche Zwangstrennung die bequeme Nutzung von z.B. VOIP. Allerdings bietet Ulf Leichsenring ein Skript an, mit dessen Hilfe ein Linuxrechner eine getrennte Verbindung automatisch wieder aufbaut. Um dieses Verfahren auch Nicht-Linux-Nutzern bereitzustellen, hatte ich dieses Skript fli4l-kompatibel umgestaltet und in Form zweier fli4l-Packete bereitgestellt: opt_dslonair und opt_curl.

Wie sieht ein minimales fli4l-Setup eines DSLOnAir-Autodialers aus?

Man benötigt einen alten PC mit Netzwerkkarte und Diskettenlaufwerk. Festplatte und CD-Rom z.B. sind für ein minimales fli4l-Setup nicht notwendig und können ausgebaut werden. Bei mir z.B. tat es ein alter 486 DX4/100, der auf 66 MHz runtergetacktet war, so dass ein kleiner Kühlkörper ohne Lüfter zur Kühlung ausreichte.

Zur Erstellung des Autodialers benötigt man folgende fli4l-Packete:

Ich rate davon ab, für den Verwendungszweck als Autodialer das Packet dhcp zu installieren und stattdessen eine statische IP-Adresse zu konfigurieren, da es im Testbetrieb bei Bekannten im Wochenrythmus zu Fehlern bei der dynamischen IP-Vergabe und somit zum Ausfall des Autodialers kam. Seit die IP-Adresse statisch ist, gibt es keine Probleme.
Wir machen uns dabei zu nutze, dass das von DSLOnAir ausgelieferte Modem erst dynamische IP-Adressen ab 192.168.1.100 vergibt.

In config\base.txt werden die Netzwerkeinstellungen wie folgt eingetragen:

Zunächst muss der richtige Treiber für die Netzwerkkarte ausgewählt werden. Hier hilft auch die fli4l nic-db. Für den weitverbreiteten Realtek-Chip 8139 setzt man z.B.

NET_DRV_1='8139too'

Die IP-Adresse setzt man z.B. auf 192.168.1.2 (192.168.1.1 hat das DSLOnAir-Modem):

IP_NET_1='192.168.1.2/24'

Das DSLOnAir-Modem muss als Default-Gateway eingetragen werden:

IP_ROUTE_N='1'
IP_ROUTE_1='0.0.0.0/0 192.168.1.1'

Das DSLOnAir-Modem übernimmt auch den DNS:

DNS_FORWARDERS='192.168.1.1'

Jetzt kann man noch etwas optimieren und unötigen Balast entfernen:

COMP_TYPE_KERNEL='bzip2'
COMP_TYPE_ROOTFS='bzip2'
MASQ_MODULE_N='0'
OPT_DNS='no'
HOSTS_N='0'

In config\easycron.txt muss easycron aktiviert werden:

OPT_EASYCRON='yes'

In config\curl.txt muss curl aktiviert werden:

OPT_CURL='yes'

In config\dslonair.txt muss der autodialer aktiviert und konfiguriert werden:

OPT_DSLONAIR='yes'
DSLONAIR_USERNAME='username' # DSLOnAir login name
DSLONAIR_PASSWORD='password' # DSLOnAir login password

Jetzt kann mit mkfli4l.bat bzw. mkfli4l.sh die Erstellung der fli4l-dslonair-autodialer-Diskette gestartet werden.

Viel Spass beim Ausprobieren :-)